Sebastian Kreutz Sebastian Kreutz Schauspieler, Privater Schauspielunterricht Karlsruhe



» Spiel vom Fragen

Staatstheater Karlsruhe

Sebastian Kreutz





Geschichten zum Stück

... Das erste Mal besoffen auf der Probe: Ein langer Text über die unbegreifliche Spezie Frau ..., das geht nur unter Alkohol, dachte ich ...
... nach dem ersten Versuch und 1,5 Liter Bier später war Probenende. Es war 12.00 Uhr und der Tag konnte losgehen ...


Kritiken

... muss ein Spielverderber immer das Spiel verderben? Nein, jedenfalls nicht, wenn Sebastian Kreutz ihn darstellt. Der Tausendsassa am Karlsruher Schauspiel krönt in Peter Handkes Stück seine Darstellung des ewig ängstlichen Miesepeters, ... mit einer Klage über die Rätselhaftigkeit der Frauen, die so tieftraurig wie brüllkomisch ist. Alles, was Handkes 1990 uraufgeführtem Text den Ruf eines verquasten "Unstücks" eingebracht haben mag, ist spätestens dann wie weggeblasen, wenn Kreutz' Spielverderber sich ausheult über sein Leiden daran, "nicht mehr infrage zu kommen."
... Derart präzises Timing und dramaturgisch durchdachte Darstellerdynamik lassen es frisch daherkommen. Und mehr noch: Gerade indem Kreutz den selbstmitleidigen Tiraden-Tonfall ofensiv ausstellt, verleiht er ihm unerwartete, ergreifende Aufrichtigkeit. So löst er ausgerechnet an der Grenze zum Slapstick eine zu Beginn des Abends formulierte Idee ein: "Ein Schauspieler sollte ein Wahrspieler sein."

... Wunderbar auch Sebastian Kreutz als vielfältig gebrochener Spielverderber.

... Am unwiderstehlichsten ist die so brüllkomische wie tieftraurige Komik, die Sebastian Kreutz...

... vermittelt hat und der seine Versehrungen mit einer grandiosen Mischung aus drastischer Skepsis und emotionaler Rage zu verarbeiten sucht - eine fabelhafte, hinreißend tragikomische Glanzleistung.

Wunderbar auch Sebastian Kreutz als vielfältig gebrochener Spielverderber, dem erfahrenes Lebensleid ein tiefes Weltenweh vermittelt hat und der seine Versehrungen mit einer grandiosen Mischung aus drastischer Skepsis und emotionaler Rage zu verarbeiten sucht - eine fabelhafte, hinreißend tragikkomische Glanzleistung des Abends!